Allergien sind gemein

Wenn wir uns im Haus meiner Eltern treffen, dürfen die Beagles nicht hinein.

Sie sind Allergieauslöser bei meinem Bruder.

Nicht nur so ein bisserl verschwollene Augen, Triefnase und Ausschlag, sondern so richtig mit Atemnot und schließlich Asthmaanfall.

Da wir als Kinder immer Hunde hatten, wurde wirklich vieles versucht um ihm zu helfen. Aber es hat nichts  genützt.

Irgendwann hat er sich dann wohl damit abgefunden.

Er kann mich nur mehr besuchen wenn wir im Freien bleiben.

Und sogar da, musste ich  schon an einem windstillen Tag auf unserer Terrasse beobachten dass er auf die Hunde reagiert hat …Schlimm!

Er nimmt manchmal Tabletten, dann ist es besser. Aber ich möchte nicht dass er das wegen uns machen muss.

Also dürfen die Mädels aus diesem Grund nicht  in das Haus meiner Eltern.

– Meine Mutter hatte letztes Wochenende Geburtstag, und zum Glück war es endlich auch bei uns warm.

Ich habe ihnen also im geöffneten Wintergarten ein Platzerl gerichtet.

CARRY hat die Türschnalle nicht aus den Augen gelassen.

LISSA war gelangweilt.

Wie ich das nächste Mal nachsah, war sie weg!

CARRY starrte zu der kleinen Mauer vor der im Sommer immer eine große sperrige Pflanze steht…

Dort geht es in den Nachbarsgarten.

Und der,  der hat sicher mehrere undichte Stellen.

Aber LISSA reagierte zum Glück schnell auf mein Rufen. räusper – Jedes mal…

Ihre Kletterkünste halten sich zum Glück in Grenzen.

Es wurde versucht die Nachbarskatze zu fangen.

Ein paar Vögel.

Zusammen mit CARRY.

Das machte  durstig!

Und dann wurde wieder die Terrassentür bewacht.

Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

21 Gedanken zu “Allergien sind gemein

  • 2011-03-26 um 6:27
    Permalink

    Allergien sind wirklich nicht schön! Es ist eine Quälerei für den Betroffenen. Ich habe selber auch ein paar Allergien, unter anderem auch gegen Katzen. Aber das ist für mich nicht so schlimm. Zum Glück habe ich bei Hunden nichts.
    Die Bilder von den beiden sind wunderschön.
    L.G. Anja

    Antworten
    • 2011-03-27 um 19:51
      Permalink

      Hi Anja,

      Ich weiß dass sich das von heut auf morgen ändern kann und bin deshalb sehr glücklich darüber, dass ich solche Probleme mit Allergien bei mir selber nicht kenne!

      Herzliche Grüße,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-26 um 8:16
    Permalink

    DAS kennen wir 🙁
    unser grosses Nacktnasenkind….ohje….sag mir eine Allergie die ER nicht hat.
    Am aller schlimmsten ist die Bienen Gift Allergie, dass zeigt sich dann wie bei deinem Bruder bis zur Einlieferung in die Notaufnahme ins Klinikum.
    Da heisst es als Mutter cool Mädel….cool… 🙁
    man ist ja nicht immer und überall dabei.
    Und…..die Katzenviecher 🙁 dreimal darfst du raten, wer immer um Haukes Beine schleicht wenn er eine trifft 😉
    bei uns heisst es…..die beste Krankheit nützt nichts
    😉 wenn du deinen Humor verlierst.
    ganz liebe Grüsse und ein schönes WE
    Bussi die Damen Indi und Silvie

    Antworten
    • 2011-03-27 um 20:11
      Permalink

      Grüß euch!

      Es ist beinahe interessant wie gerne sich die Beagles zu meinem Bruder legen (würden).
      Es tut mir dann oft fast leid sie wegzuschicken, er hat ja eigendlich Hunde gerne. Eigentlich.

      Nur hatte sein Humor dann früher auch manchmal so Auswüchse, wie mit dem Hund auf dem Surfbrett auf den See rauszufahren…und ihn dann zurückschwimmen zu lassen. (Auch wenn der gut schwimmt, meiner Meinung nach nicht so ganz O.K.)
      Ich glaube, er hat irgendwann ein bisserl einen Zorn auf alles mit Fell aufgebaut. Auch wenn er das nie zugeben würde.

      Bienen stelle ich mir ganz schlimm vor, weil die normalerweise ja nur stechen wenn man sie übersehen hat. – Man muss also wirklich sehr, sehr aufpassen.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-26 um 8:17
    Permalink

    Hi Klarissa,
    das hast du SO nett erzählt und bebildert, ich kann das total nachvollziehen. Als meine Leinenhalter noch ihre Geburtstage feierten, war zu Herrchens Geburtstag eine Verwandte von ihm hier, die an einer Hundephobie leidet. Während der ganzen Zeit mußten wir im Kennel liegen, der noch immer für den Besuch der Cairn Terrier Bande steht. Pötschke hat im Juli Geburtstag und es schien immer die Sonne. Damit wir nicht so sehr traurig waren, haben unsere Leinenhalter Tische und Stühle direkt am Zaun des Zwingers entlang aufgebaut, und innen am Zaun lagen für jeden Hund Matratzen. Obwohl wir es trotzdem blöd fanden, war das ok für uns. Abends dann durften wir ins Schlafzimmer, das war der Hit für uns. Allergien sind ja viel schlimmer als Phobien, da darf man ja nicht in die Nähe der Leute.Dann lieber so ganz dicht mit einem Zaun dazwischen.
    Aber Carry & Lissa haben das ja auch super gemeistert!
    Liebes und verstehendes Wuffi Isi

    Antworten
    • 2011-03-27 um 20:23
      Permalink

      Servus Isi,

      bei uns steht ein Gitterkennel im Wohnzimmer.
      Mit Türl.
      Aber das wird nur ganz selten zugemacht. Nur wenn es mal so gar nicht anders geht.

      LG,
      Klarissa und die Beagles

      Antworten
  • 2011-03-26 um 9:01
    Permalink

    Oh jeee…
    Allergien sind wirklich gemein. Mein Leinenhalter hat eine Katzenhaarallergie.. Gottlob nicht so schlimm wie bei deinem Bruder.
    Aber die beiden Mädels hatten ja anscheinend zwischendurch auch eine Menge Spaß 😉
    Sehr schöne Bilder sind das *wedelwedel*

    Liebes *wau*
    die Smilla

    Antworten
    • 2011-03-27 um 20:28
      Permalink

      Hi Smilla!

      Keine Angst, die Mädels hatten an dem Tag gar kein so schlechtes Programm.
      Am Abend waren sie jedenfalls rechtschaffen müde.
      Der Nachbarskater wahrscheinlich auch. *g*

      LG,
      Klarissa und ihre kleine Meute

      Antworten
  • 2011-03-26 um 16:25
    Permalink

    Hi Klarissa,
    Allergien sind echt gemein! Der arme muss wahrscheinlich lebenslang auf so etwas wunderbares wie einen Hund verzichten!
    Da kann man nur hoffen, dass er nicht gegen alle Tierhaare allergisch ist.
    LG, Enya

    Antworten
    • 2011-03-27 um 20:54
      Permalink

      Wir sind mit Hunden aufgewachsen.

      Die Ärzte haben lange Zeit gemeint dass es die Probleme meines Bruders nur verstärken würde wenn ein Tier wegen ihm weggegeben werden würde.
      Weil sich das Kind dann so kränken würde.

      Das Gleiche wurde mir dann gesagt, wie mein ältester Sohn die ersten Anzeichen zeigte.

      Ich suchte trotzdem sehr bald (schweren Herzens) einen Platz für meinen damaligen Beagle – Weil ich meinem Kind ersparen wollte was mein Bruder mitmachen musste solange wir Hunde hatten.

      Mein Bruder wird wahrscheinlich nie wieder irgend ein Tier in seiner Nähe aushalten.

      – Mein (bereits erwachsener) Sohn hat in der Zwischenzeit zum Glück kaum Probleme damit dass wir jetzt wieder Hunde im Haus haben. Er hat aber nie so eine Bindung zu ihnen aufgebaut wie meine anderen Kinder.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-26 um 17:25
    Permalink

    Das ist ja voll der Mist schlechthin.
    Meine Futterträger sind auch auf vieles allergisch, besonders auf Geld, grins. Gott sei Dank nicht gegen mich.
    Aber ich habe gehört es gibt da spezielles Training gegen Hundehaarallergien. Soll auch sehr erfolgreich sein.
    Liebes WUUUH
    Sally

    Antworten
    • 2011-03-27 um 21:01
      Permalink

      Hi Sally,

      es wurde lange versucht ihn zu immunisieren – Aber es hat nicht funktioniert. Leider.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-26 um 21:25
    Permalink

    Boah, das ist ja voll gefährlich. Es tut uns leid. Frauchen hat sowas auch schon mal erlebt. Da war sie beim Arzt und die Sprechstundenhilfe hatte so eine Allergie. Obwohl wir nicht mit waren und Frauchen sich natürlich schick gemacht hatte, hat sie gemerkt das Frauchen Hunde hat. Ihr fingen die Augen an zu tränen.
    Die Bilder sind wunderschön. Ich hab doch immer gewußt das Beagles sehr einfallsreich sind. Da wars dann auch nicht sooooo langweilig.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    Antworten
    • 2011-03-27 um 21:06
      Permalink

      Servus Emma,

      ich weiß. Da muss gar kein Hund, eine Katze oder ein Pferd in der Nähe sein. Das Gewand des Besitzers genügt…

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-27 um 5:49
    Permalink

    Stimmt, Allergien sind wirklich gemein! Zum Glück haben wir keine (höchstens gegen Ordnung), aber ein Bekannter darf uns nicht besuchen wegen einer Allergie – und wir ihn auch am besten nur draußen, wegen der allgegenwärtigen Hundehaare (die hängen ja ÜBERALL)… Trotzdem eine gelungene Feier, scheint’s und die Damen hatten ja doch auch ein bisschen Spaß.

    Liebe Grüße ohne Wuff, Hanne

    Antworten
    • 2011-03-27 um 21:22
      Permalink

      Servus Hanne,

      mein Bruder hat anfangs noch versucht bei geöffnetem Fenster, mit Schwimmbrille und Mundschutz bei uns „zu überleben“.

      …Aber das Lachen ist uns bald im Hals stecken geblieben.
      – Wir mussten von da an Familienfeiern (die vorher meistens bei mir stattgefunden hatten) umplanen.
      Spontane Besuche wurden wetterabhängig, da sie nur mehr im Freien möglich waren.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-27 um 13:20
    Permalink

    oje das ist wirklich schlimm. und die zwei schauen irgendwie richtig traurig aus )=

    Antworten
    • 2011-03-27 um 21:29
      Permalink

      Eigentlich wissen sie schon längst dass sie nicht in dieses Haus dürfen – Aber der traurige Beagleblick wird trotzdem immer noch versucht! *g*

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-03-29 um 23:15
    Permalink

    Oh man, das ist ja schlimm. Für beide Seiten möchte ich meinen. Hund wie auch dein Bruder. Mit einer Allergie ist man schon arg gestraft, wenn ich mir nur vorstelle, kein Hund…… oh heul, das geht gar nicht. 🙁
    Die Fotos von den beiden Süßen sind aber trotzdem Hitverdächtig!!
    LG Siggi mit Joy

    Antworten
    • 2011-03-30 um 20:24
      Permalink

      Eine unschöne Begleiterscheinung ist für Betroffene natürlich auch, dass nicht nur sie selber sondern auch ihre Familie die mit ihnen in einem Haushalt lebt auf Haustiere verzichten muss.
      – UND es wird immer schwerer Freundschaften mit Tierbesitzern zu pflegen.

      LG,
      Klarissa

      Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: