Apportieren und Vorsitzen

–  Die  (meine)  Beagles bringen nichts! –

Irgendwie habe ich diesen Satz jetzt anscheinend einmal zu oft gehört.

  Weil er SO nicht stimmt.

O.K.  Mit dem Futterdummy verschwinden sie hinter der Hausecke um ihn in Ruhe zerlegen zu können.

Den bringen sie wirklich nicht.

Sie sind auch nicht die klassischen Balljunkies.

Aber wenn sie Lust zum Spielen haben, bringen sie Hölzchen, Bälle oder anderes Spielzeug sehrwohl damit wir es für sie werfen können.

CARRY stürzt sich dafür sogar begeistert ins Wasser! Jawoll!

Meistens jedenfalls.

Nur.

Ja, nur habe ich ihnen immer noch nicht beibringen können dass sie mir die Sachen nicht vor die Füße spucken sollen. Oder dass es unhöflich ist in dem Moment wieder durchzustarten wenn ich hingreife.

Das stimmt.

Also habe ich diesmal gleich richtige Apportierhölzer besorgt.

LISSADie nicht angenagt werden dürfen.

Mit denen nur gearbeitet wird.

Mit denen man zur Prüfung geht. Irgendwann.

Die Hund im Maul halten soll. Zuerst nur ganz kurz.

Dann immer länger.

Und die Hund nicht ausspucken soll sondern die er in die Hand legen (und auslassen) sollte. Auf Kommando.

Achja. Bringen und knapp vor Frauchen (Herrchen) hinsetzen wäre auch nicht schlecht. VORSITZEN also.

Ist aber ein bisschen viel auf einmal.

LISSA scheint zu denken: HÄÄÄÄÄ???????

Wat jetzt????

UND HALTEN???

(vor allem ohne vorher werfen)

… WARUM???

Du Frauchen. Kannst du das nicht selber machen???!!!

ABER irgendwann… (ein paar Tage später):

MIT freudigem Bringen sogar!


ABER.

Aber oft kommt sie im großen Bogen auf mich zu und zeigt auch andere gut sichtbare beschwichtigende Signale für mich.

Doch zu stressig, zu viel Druck ausgeübt? Trotz Klickermethode und viel Lob?

Wir haben nur für uns geübt. Ohne die doch manchmal etwas unsanfteren Methoden im Hundesportverein. Weil ich der Meinung bin dass man mit einem Beagle nicht wie (vielleicht) mit einem Schäferhund  arbeiten kann oder sollte.

Hmmm…

Weitermachen werden wir (mein Mann und ich) jetzt also  mit Free Shaping. 

Dabei wird geklickert (belohnt) was der Hund selber anbietet. Erwünschtes Verhalten  wird frei geformt.

Damit wollen wir den Mädels auch gerade klar machen dass es super ist sich vor Gegenständen hinzulegen und sie so anzuzeigen.

Klappt übrigens schon recht gut.

Allerdings haben wir es noch nicht richtig auf einer Fährte im Gelände ausprobiert.

Wir werden wieder berichten wenn es Neuigkeiten gibt.

CARRY unsere Streberin hat das mit dem Halten recht schneller verstanden:

CARRY

Sie bringt das Holz, geht damit sogar bei Fuß ohne es auszuspucken. Meistens jedenfalls.

Und zur Belohnung gibt es APFEL, GURKE und Käse…

Zum Abschluss noch eine kleine unfreiwillige Pointe:

Wie ich dann (stolz) vorgeführt habe dass meine Beagles sehrwohl bringen – und (UND!) vorschriftsmäßig vorsitzen, meinte unser Trainer schmunzelnd:

Du weißt aber schon, dass deine Hunde laut neuer Prüfungsordnung immer  neben (!!!) dir in korrekter Grundstellung sitzen müssen???

WAAAAAAAAHHHH!!!!! 

Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

Nachtrag zum Vorsitzen:

Auch bei uns gibt es immer noch das Vorsitzen.

Nur gibt es jetzt auch die Möglichkeit  beim Hereinrufen den Hund gleich neben sich in die Grundstellung zu bringen.

So vermeidet man eine Fehlerquelle. Nämlich ein windschiefes Vorsitzen – und eine verwordagelte (windschiefe) Grundstellung neben dem Hundeführer.  In die ja trotzdem immer noch gewechselt werden musste (muss).

Die Mädels hatten beides gelernt, aber ich habe mich dann für die einfachere Variante entschieden.

Das heißt aber für uns, auch bei den Bringübungen KEIN Vorsitzen. Daran hatte ich in meinem Eifer eigentlich nicht mehr gedacht…

37 Gedanken zu “Apportieren und Vorsitzen

  • 2011-06-10 um 23:57
    Permalink

    Hi Klarissa, hi Mädels,

    äääh – Holz… in der Schnute haben… aber NICHT zerkauen?? DAS wäre für uns eine Herausforderung 😉 Beim Bringen an sich haben wir vermutlich genetische Vorteile (wenn uns auch eine enge Verwandtschaft mit Wildschweinen nachgesagt wird). Deswegen wird hier auch unaufgefordertes „Sachen anschleppen“ niemals nicht belohnt – wir würden fett werden und Hanne unter den angeschleppten Sachen begraben. Dass Ihr Mädels das nun lernen sollt – werden wir aber mit Spannung weiterverfolgen – schon mal Danke für diesen Bericht 😀

    LG und Wuff, Nero & Murphy samt Tippse

    PS: Das „Hääääh? Foto ist einfach zu schön!

    Antworten
    • 2011-06-13 um 15:43
      Permalink

      Hi Jungs,

      ihr könnt es euch wahrscheinlich nicht vorstellen, aber die Beagles wollten das hölzene Ding eigentlich überhaupt nicht ins Maul nehmen.

      CARRY hält es jetzt manchmal noch so leicht, dass es ihr fast rausrutscht.
      Wenn ich hingreife lässt sie sofort aus.

      Sie lässt gar kein „meins, meins“ – Spiel aufkommen mit dem wir sie zum fester zupacken motivieren wollten.
      So nach dem Motto: Wenn du es mir eh nicht geben willst, dann behalte es dir doch gleich!!!

      Aber wir haben ja Zeit, gell!

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 7:15
    Permalink

    Hi Klarissa,
    da ich mit Isi ja auch grad das Bringen übe, und nicht weitergekommen bin über das Sitzen und halten, gibt es hier ein ganz dickes Lob für Dich und die Beagles!!!
    Die „Schäferhund Methode“ finde ich schrecklich und würde lieber auf ein paar Punkte verzichten! Das mit dem Vorsitz ist witzig, ich hab vielleicht gelacht, wußte ich auch nicht, dass es jetzt Hund neben HF sitzen muß.
    Schöne Pfingsten und liebe Grüße aus dem Berlin, am Rande der Stadt,
    herzlichst Heidi, die sich über die schönen Fotos gefreut hat

    Antworten
    • 2011-06-13 um 15:57
      Permalink

      Grüß dich Heidi,

      das mit dem Vorsitzen habe ich jetzt noch am Schluß des Posts erklärt.

      Alles Gute für das Erarbeiten eurer Rolle beim Film!
      Wir spielen ja nur herum – Bei euch ist das echte Arbeit…
      LISSA hätte allerdings irrsinnig gerne diesen Job mit dem Kuchen.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 8:43
    Permalink

    Hi Klarissa,

    schön zu sehen und zu lesen wir ihr arbeitet und schritt für schritt euren Ziel näher kommt, für meine Lady kann ich hier was mit nehmen was ich jetzt auch mal üben werde :-)) apportieren kann Marian sehr gut aber spuckt es gleich aus und fordert das Leckerli ein.

    Wünsche euch vier ein schönes Pfingstfest

    LG Lady Marian und Achim

    Antworten
    • 2011-06-13 um 16:20
      Permalink

      Grüß euch!

      Bringen und tauschenBringen und spucken
      Hatte mir eigentlich echt lange Zeit gereicht zum Glücklichsein!
      Zum miteinander Spielen reicht es auch.

      Mal schauen ob du bei uns etwas brauchbares findest.
      Heute hat LISSA gemeint sie muss sich vor dem geworfenen Holz hinlegen um es anzuzeigen – wie sie es für die FÄHRTE gerade lernt… jaja, was solls. Kommt Zeit kommt Rat 🙄

      Herzliche Grüße,
      Klarissa und die Mädels

      Antworten
  • 2011-06-11 um 9:06
    Permalink

    Ja Obedience und das Apportieren ist schon was tolles 😀
    Aber auch Kira hat länger gebraucht, bis sie das „Nicht-Kauen“ verstanden hat.
    Wird schon 🙂

    Antworten
    • 2011-06-13 um 16:42
      Permalink

      Ich bin ehrlich gesagt richtig stolz, dass überhaupt so schnell Fortschritte zu sehen waren – Jetzt dürfen wir nur nicht zu viel auf einmal erwarten.

      Mein Mann hat vom Trainer sogar für zuhause erstmal „Apportierverbot“ bekommen damit CARRY ihm nicht wieder „was spuckt“. 😉

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 9:17
    Permalink

    Hallo Klarissa & Mädels,

    ich bin beeindrückt, so ein schönes Hölzchen und ihr habt es nicht zernagt ?!
    Ich hätte es freudestrahlend in Empfang genommen und mich dann in ein stilles Eckchen verkrümmelt und es einer ausgiebigen Materialprüfung unterzogen 😉
    Frauchen hat mittlerweile aufgegeben, zu denken, dass ich ein Retriever, also ein Bringer bin. Gut, sie wirft Dinge weg, ich renne hinterher und schnappe sie mir…aber sie hats ja weg geworfen, also wollte sie es nicht mehr haben 😉 😉 😉

    Liebe Grüße von Müsli & Regine

    Antworten
  • 2011-06-11 um 9:53
    Permalink

    Apportieren???? Für was soll das denn gut sein? Sollen sie ihr Zeugs doch selber wiederholen! Ich käm niemals auf die Idee zu apportieren! Das einzigste was ich apportiere ist der Putzlappen, den ich immer klaue! 🙂
    L.G. Diva

    Hallo Klarissa und Mädels
    Ich finde das toll was und wie ihr übt.
    Ich finde auch jeder Hund muß entsprechend seines Charakters und Wesen unterschiedlich trainiert und angefasst werden, die einen sind sensibler, die anderen nicht so….aber ich finde auch auf den meisten Schäferhundplätzen könnte sich im Umgang mit den Hunden etwas verändern. Es geht auch anders, als es auf den meisten Schäferhundplätzen gehandhabt wird, ohne Brüllerei und stren´gem Kommandierton. Auch Schäferhunde lernen lieber mit positiver Bestärkung als mit Gewalt!
    Ach, da fällt mir gerade eine Geschichte ein, die ich mit meinem Dackelmix mal auf einem Schäferhund Hundeplatz erlebt habe, zum graulen. Ich glaube ich muss das mal in den Blog schreiben. Ist lustig und erschreckend zugleich!

    Ihr macht das schon!
    Liebe Grüße ans ganze Rudel sendet Anja

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:16
      Permalink

      Wenn ich daran denke was für ein Ton auf den Plätzen geherrscht hat wie ich als Kind mit meinen Hunden trainieren war…

      Es hat sich da zum Glück sehr viel Positives getan!
      Und dann kann außerdem immer jeder noch für sich selber entscheiden was er für sich und für den Vierbeiner für richtig hält.

      Setzt halt voraus, dass man sich schon im Vorfeld mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 11:19
    Permalink

    Wow, das sieht natürlich wirklich g… aus mit diesem speziellen Apportierholz!!
    Hätten WIR ein solches, wir würden es sicherlich auch so elegant daher bringen und Frauchen würde es gefallen wenn wir Vorsitzen täten…
    ABER SIE schmeisst uns einfach etwas X-beliebiges herum und wir bringen es auch X-beliebig daher.. wedelwedel, aber Spass haben wir trotzdem..
    Prüfungen müssen wir nie ablegen… alles locker vom Hocker… 🙂
    Es grüssen DIE TIBIS

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:24
      Permalink

      Hi Tibis,

      ihr macht das genau richtig.
      Das Wichtigste ist immer der Spaß an der Sache!!!
      Für Hund UND Frauli.

      Liebe Grüße in die Schweiz,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 12:57
    Permalink

    Na das klappt doch wirklich schon super gut – Glückwunsch. Übung macht den Meister. Den Spruch Deines Trainers finde ich aber nun nicht gerade sehr motivierend *gg*.

    LG Soni

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:20
      Permalink

      .. oh, unser lieber Trainer ist grad …ein wenig erstaunt… und voll motiviert uns weiter in die Geheimnisse des Apportierens einzuweisen…

      Liebe Grüße,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-11 um 14:28
    Permalink

    Öhm … was ist daran falsch, wenn man den Zweibeinern das Zeug vor die Füße spuckt? Ich mache das immer so. Und ich lebe sehr gut damit.

    Eins habe ich verstanden: Ihr macht das schon ganz prima. Hanteln tragen und im richtigen Moment loslassen scheint nicht selbstverständlich zu sein. Was anderes verstehe ich aber trotzdem nicht: Wieso seid ihr Beagles angeblich dafür schlecht geeignet? Hängt das mit der Rasse zusammen? Habt ihr andere Qualitäten, kommt dafür aber nicht gut zurecht mit dem Holztransport und dem anschließenden Knicksen vorm Frauchen?

    Ich meine die Fragen ganz ernst. Bei uns ist das nämlich so. Uns Amazonen kann man zwar konditionieren, nicht aber dressieren. Wir machen keine Kunststückchen (jedenfalls nicht auf Kommando). Nö! Aus! Fertig! Und wenn ihr mal guckt, im Fernsehen oder im Zirkus, wenn Papageien auftreten, Klötzchen sortieren oder durch Ringe hopsen, dann sind das immer Kakadus, Graupapageien oder Aras – aber nie Grüne. Wir sind nicht zu doof dazu, nur zu stur. Ist das bei euch Beagles vielleicht auch so?

    Grüße
    der Max

    Antworten
    • 2011-06-13 um 18:01
      Permalink

      Servus Max,

      interessant was du uns über deine gefiederten Kumpels erklärst. DANKE!

      Wir Beagles sind eigentlich sehr gut zu jedem Blödsinn zu überreden.

      Mit guten schmackhaften Argumenten natürlich.

      Wir wurden dazu gezüchtet selbstständig und selbstbewußt zu entscheiden (draußen auf der Jagd). Und genau das wird uns jetzt oft mit Sturheit ausgelegt.
      Aber wir sind (meist) unkomplizierter als unser Ruf. Vor allem wenn wir beschäftigt werden und irgend etwas arbeiten dürfen!

      Das mit dem Apportieren hat unser Frauchen eigentlich selber versuppt. Weil sie nie den Ehrgeiz hatte uns das richtig zu lernen.

      Und von Natur aus apportieren wir den Hasen, das Reh oder den Fuchs eher nicht – sondern rennen hinterher oder verfolgen (noch besser) gekonnt (und mit lauter Stimme) deren Spuren!
      Vorzugsweise natürlich in der Meute – aber DAS wird uns heutzutage ja nur noch selten geboten. 🙄

      Liebes WUUUUFF,
      CARRY und die LISSA

      Antworten
  • 2011-06-11 um 20:22
    Permalink

    also diese menschen….was die sich immer einfallen lassen tzzzzzzz….aber was tuen wir hunde nicht um sie glücklich zu machen 🙂

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:28
      Permalink

      … du sagst es George, diese Zweibeiner haben oft echt anstrengende Ideen.
      Aber dann schlafen sie gut durch und kommen tagsüber nicht auf dumme Ideen… 😀

      Liebes WUUUUFF,
      CARRY und die LISSA

      Antworten
  • 2011-06-11 um 23:08
    Permalink

    Prima, wie ihr das macht. Ich weiß ja selber wie schwer das für einen Beagle ist. Komischerweise klappt das bei mir. Aber mit dem „bei Fuß“ gehen, habe ich ganz große Schwierigkeiten. Frauchen hat schon alles mögliche versucht. Säckeweise Leckerlis gab´s für jedes richtige Schrittchen. Ich werd das nie begreifen, warum Zweibeiner so langsam sind.
    Liebe wauzis von Emma

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:37
      Permalink

      … hmmm… der Trick beim coolen Bei – Fuß – Gehen ist dieses: Schau mir tief in die Augen Kleines.
      Solange das nicht richtig klappt ist die Ablenkung rundumerdum einfach viiiiel zu groß. 😉

      LG,
      Klarissa und die Mädels

      Antworten
  • 2011-06-13 um 11:09
    Permalink

    Funktioniert doch schon ganz gut. Mit Geduld und (Spucke) Leckerlies, grins, geht bei mir fast alles.
    Ausser „bei Fuss“ gehen. Das mag ich nicht und da können DIE machen was sie wollen. Irgendwie muss ich doch meinen sturen Kopf behalten, oder nicht?

    Liebes WUUUH
    Sally

    Antworten
    • 2011-06-13 um 17:41
      Permalink

      Sally,
      es sind diese kleinen Eigenheiten die einen Hund von Charakter ausmachen.

      Und unsere Zweibeiner wollten doch schließlich keinen Wauzi von der Stange sonden was ganz ganz spezielles, gell!

      Herzliche Schlappergrüße aus Österreich,
      CARRY und die LISSA

      Antworten
  • 2011-06-13 um 20:33
    Permalink

    Bravo !!!!!!!!!!!
    Super Ansätze !!!!!!!!!!
    das Carlchen hat die Jagdgebrauchshundeprüfung bestanden, auch mit *verkehrten* vorsitzen 😉
    Liebe Klarissa, hast du mal an Felldummys gedacht ?
    Hase oder Fuchs ……..
    was meinst du was die Mädels damit freudig arbeiten 🙂

    Bussi und Knuddel Indi und Silvie

    Antworten
    • 2011-06-13 um 22:07
      Permalink

      Hi Silvie,
      boa ich habe mir das Hirn schon wegen vieler Möglichkeiten zermartert wie ich ihnen das Apportieren schmackhafter machen könnte.

      Aber im Endeffekt wird genau DIESES doofe Holz über eine Wand oder sonstwohin geworfen und soll geholt – und GEHALTEN werden.
      Es bringt mir in diesem Fall also gar nichts wenn sie etwas anderes freudiger bringen würden denk ich.

      Ich habe mich deshalb jetzt mal dafür entschieden nur mit diesem Bringholz zu arbeiten. Aber möglichst ohne dem Druck von dem es geheißen hat ohne den es nicht klappen wird.
      Na DAFÜR klappts jetzt aber schon gut.

      – Ich glaube wir haben so lange halbherzig herumprobiert, dass ich nun auch nicht gleich erwarten kann dass sie zu begeisterten Hölzchenliebhabern mutieren könnten.
      Aber wenn mich der Ehrgeiz auf die Prüfung hinzuarbeiten verlässt, probier ich so einen Dummy vielleicht wirklich einmal aus.
      Obwohl sie ja eigentlich mehr auf lebendiges (oder ersatzweise sehr angegammeltes) Fell stehen…

      DANKE für euren Tipp (hatte ich sogar schon früher einmal gegoogelt!).

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-14 um 21:51
    Permalink

    Danke für den Bericht, hab doch sehr schmunzeln müssen 😉

    Was den Futterbeutel angeht – da neigt auch mein schwarzer Labradussel zum rumalbern, so ein latschiges Beutelchen kann Hund ja gar nicht ernst nehmen *niemalsnicht!*

    Und auch wenn´s nur ein kleiner Trost ist: die Abgabe bereitet auch den Apportier-Junkies oft Kopfzerbrechen (Muffin kanns jetzt mit knapp 5 Jahren ENDLICH *lol*)

    Weiter so – immer mit Spaß und einem Augenzwinkern dran bleiben – aber das tust du ja eh 🙂

    Antworten
    • 2011-06-15 um 22:11
      Permalink

      Servus Anke,

      CARRY ist 6 und LISSA ist 4 Jahre alt.
      Beide anscheinend ohne DAS berühmte Apportiergen…Das heißt es gibt wirklich noch Hoffnung???!
      – Na Spaß gibt es auf jeden Fall, da hast du recht.
      Und wer weiß… muss ja nicht unbedingt heut…oder morgen sein. 😀

      LG,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-16 um 19:13
    Permalink

    Ups, Frauchen hat gerade den Clicker gesucht – auweia. Aber Holz und nicht zerkauen, ich weiß nicht, das geht irgendwie gar nicht.

    Liebe Grüße
    DJ – der sich jetzt lieber unter den Tisch verkriecht – hi hi

    Antworten
    • 2011-06-16 um 22:43
      Permalink

      Aber DJ,
      der Klicker tut doch überhaupt nicht weh.
      Und so ein paar Klicks schmecken viel besser als 100 Hölzchen!!!

      Herzliche Schlapperbussis,
      CARRY und die LISSA

      Antworten
  • 2011-06-17 um 10:45
    Permalink

    Liebe Mädels, zum erstenmal in meinem Leben bin ich froh, dass ich ein Kater bin, DAS wär nix für mich aber, ihr macht das alles richtig toll.
    Hein war auch in der Hundeschule, dem hat das Spaß gemacht, am liebsten ist er durch den Tunnel gerannt und er hat auch gelernt, Bälle u.dgl. vor den Zweibeinern abzulegen aber wenn die nicht schnell genug zugegriffen haben, ist er damit schon wieder abgesaust, der konnte rennen, sag ich euch.
    Ich wünsche euch, dass ihr beim lernen nie die Freude daran verliert aber dafür, das dies nicht eintritt, wird Klarissa schon sorgen. Euer PIT

    Antworten
    • 2011-06-17 um 23:04
      Permalink

      Keine Angst Katerchen,
      dafür sorge ich ganz bestimmt. Versprochen!

      Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
      Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-19 um 17:33
    Permalink

    Hey, das klappt doch schon wunderbar 🙂 Super….und wieder wundervolle Bilder 🙂

    Auf Herrn Freunds Schleppi passt es immer noch nicht so genau – aber jetzt ist es mir egal *g* Kann so bleiben!

    Allerliebste Grüsse,
    Sarah und die Zuckertiere

    Antworten
    • 2011-06-20 um 7:59
      Permalink

      Servus Sarah,
      es klappt, auch wenn LISSA sich noch nicht so ganz an die Regeln hält. 😉
      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2011-06-19 um 22:26
    Permalink

    da wird einem ja nicht langweilig. es scheint immer was zu tun zu geben. ich finds echt spannend, was man ihnen alles so beibringen kann. aber dazu gehört auch viel geduld. hut ab!

    Antworten
    • 2011-06-20 um 8:01
      Permalink

      Geduld ist Voraussetzung…aber du, bei drei Kindern lernt man das… 😆

      LG, Klarissa

      Antworten
  • Pingback: Mit den Kumpels beim Training « Klarissa's kleiner (Beagle) Blog

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: