Doch kleine böse Raubtiere???

Yeah! Es ist angerichtet!

es ist angerichtet

Bei der Geburtstagsfeier von Summer’s Frauchen wurde auch auf das leibliche Wohl der Beagles nicht vergessen.

Allerdings erst nachdem wir wieder unter uns waren.  Solche besonderen Anlässe bringen bei meinen lieben Mädels manchmal nämlich richtig dunkle Seiten ans Tageslicht…

Interessant bereits die Körperhaltung von LISSA: Sie wendet sich leicht ab. Korrektur fürs Foto meinerseits wäre da jetzt nur unnötiger zusätzlicher Stress.

Nach meiner Freigabe stellt sie sich sofort etwas abseits und wartet erstmal ab. Bei solchen großen Leckereien versteht Vierbeinercheffin CARRY nämlich keinen Spaß! Erst nachdem ich  neben ihrem Teller stehe, schnappt  sich die Kleine  ihren Knochen und verzieht sich damit ganz schnell …

LISSA schmeckt es

LISSA schreddert und kaut aber sofort glücklich drauf los.

*namnamnam*

CARRY Chefin verschwindet währenddessen hinter das Haus… und sieht irgendwie sehr, sehr überfordert aus.

CARRY

Sie umrundet ihre Beute. Traut der Stille nicht. Erwartet den Weltuntergang.

Sie sieht mich fragend an.

Beschwichtigt die  Fliegen mit gelangweilt wirkendem Schnuppern.

Guckt wieder misstrauisch um sich.

… Ich bin dann ins Haus gegangen.

Und wie ich das nächste Mal nachschaue, liegt Carry’s Knochen auf den Stufen zur abgesperrten Terrasse.

Sie selber liegt zufrieden kauend davor in der Wiese…. Mit Lissa’s Knochen.

Die Kleine steht wie ein Häufchen Elend etwas abseits.

Kaum bemerkt LISSA mich, steht  die kleine Beaglette aber auch schon neben mir und schnappt sich schnell den großen Knochen bei meinen Füßen.

CARRY schaut nur kurz auf, reagiert jedoch nicht. Na möchte ich ihr auch nicht raten!

– Alle sind beschäftigt,  und nach ein paar Fotos gehe ich wieder ins Haus.

meine Beagleraubtiere ;)

LISSA

Wieder einige Zeit später:

CARRY liegt ungefähr an der selben Stelle an der ich sie verlassen hatte.

Zufrieden kauend.

LISSA steht etwas abseits…

*öhm* ...

Sie freut sich mich zu sehen… und stellt sich sofort erwartungsvoll neben mich.

Ihr Knochen liegt diesmal direkt vor CARRY in der Wiese.

Aber er ist bereits so derart klein geraspelt, dass sich meine Einmischung nun nicht mehr auszahlt.

Zu kleine Kaudinger entsorge ich nämlich meistens nur mehr schnell. Damit sie nicht in einem Stück geschluckt werden.

Tja. C’est la vie!

gierige Vierbeinerchefin CARRY...

Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

Mitwirkende Personen und Handlung sind nicht frei erfunden.  😉

26 Gedanken zu “Doch kleine böse Raubtiere???

  • 2012-09-26 um 16:03
    Permalink

    Unbeobachtet könnte ich meine „Damen“ mit etwas „Kaubarem“ nicht allein lassen. Sie würden sich prügeln. Dazu ist Momo nicht Chef genug, dass ALLES friedlich ablaufen würde.
    Ein sehr schöner Post!
    Liebe Grüße Heidi

    Antworten
    • 2012-09-26 um 22:17
      Permalink

      Servus Heidi,
      CARRY kann auch „großzügig“ sein.
      Da LISSA eigentlich schneller (und raffinierter) ist, hat die Vierbeinerchefin sogar recht oft das Nachsehen. Sie nimmt das aber meistens recht gelassen.

      Bei solchen selteneren Leckerbissen reagiert CARRY jedoch humorlos. Und die Kleine erkennt zum Glück meistens schnell wann Nachgeben klüger ist.
      Meistens. 😕

      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2012-09-26 um 17:05
    Permalink

    Mit so etwas leckerem könnte ich Emma und Lotte nicht allein lassen. Lotte lässt sich ja viel gefallen, aber wenn es um Futter geht versteht sie keinen Spaß. Emma müsste warten bis sie fertig ist. Das würde wahrscheinlich auch in einer Klopperei enden.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    Antworten
    • 2012-09-26 um 22:27
      Permalink

      Grüß euch,
      solche Differenzen sind bei uns meistens recht schnell geklärt, weil LISSA (noch) nachgibt. Noch!

      Doof ist es nur, wenn ich der Kleinen versehentlich im falschen Moment den Rücken stärke. Dann fliegen nämlich doch die Fetzen!

      Aber ich versuche natürlich aus Fehlern zu lernen.

      LG, Klarissa und die Mädels

      Antworten
  • 2012-09-26 um 19:08
    Permalink

    Huhu Klarissa,

    hhhhmmm… da läuft uns das Wasser … ääähhh…. aus der Schnute 😉 Aber ohne Hochsicherheitszaun zwischen uns würden DIE uns nicht allein mit so was lassen… Einer ist nämlich immer zuerst fertig und dann gibt’s eine Klopperei, weil der dem anderen seinen Rest klauen will… Solange aber einer von den Zweibeinern in Sichtweite ist, wird brav gewartet, am Ende die Reste „nachzusuchen“.

    LG und Wuff, der Nero

    Antworten
    • 2012-09-26 um 22:42
      Permalink

      Hallo Jungs,

      wenn wir wirklich genau wissen wollen wieviel in welchem Beagle verschwunden ist, sind auch bei uns menschliche Beobachtungsposten nötig.

      Beim täglichen Fresschen reicht zum Glück ein kleiner Sicherheitsabstand zwischen den Mädels damit CARRY nicht alle Portionen frißt.
      Richtigen Zickenterror bei dem die Haare fliegen gab es bis jetzt zum Glück noch nicht oft und dann nur kurz.

      LG, Klarissa und die Mädels

      Antworten
  • 2012-09-26 um 19:29
    Permalink

    Tja, in der Prärie gelten nun mal die Gesetze des Stärkeren. Ich walze auch alles platt, wenn mir etwas gefällt. Die Mia kann ja derweil Topflappen häkeln. *kicher*

    Gut gemacht, Carry.

    Antworten
    • 2012-09-26 um 23:01
      Permalink

      Hi Max,
      und ich hatte immer diese Vorstellung von dir, dass du ein richtiger Gentleman der alten Schule bist. Tztztz

      Ab jetzt sehe ich dich mit Cowboyhut, Colt und süßen O-Beinchen vor mir…

      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2012-09-26 um 20:00
    Permalink

    Lissa hätte eine wahre Freude mit mir, ich bin nämlich so faul das ich freiwillig alles ohne irgendwelchen Neid anderen überlasse.

    Liebes WUUUH
    sally

    Antworten
    • 2012-09-26 um 23:09
      Permalink

      Hallo liebe Sallyprinzessin,

      die Frage ist nur ob DU lange eine Freude mit der frechen LISSA hättest!!!

      FAUL wäre CARRY ja auch. (Naja. Und im Gegensatz zu dir natürlich noch beaglemäßig verfressen.)

      Aber glaube mir, die LISSA würde dir die Happen aus dem Maul stehlen wenn du sie nicht stoppen würdest… 😐

      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2012-09-27 um 15:58
    Permalink

    Super Fotos!
    Mona und Holmes sind was ihr Futter angeht wirklich sehr friedlich. Sie gucken auch nach dem Fressen jeweils noch einmal im Napf des anderen nach, ob da noch Reste vorhanden sind. Allerdings versucht Mona bei Knabbereien durchaus erst einmal, möglichst viele Einzelteile zu bunkern, bevor sie dann anfängt, diese auch zu bearbeiten. Wenn also Holmes sein „Beutestück“ nicht gleich frisst, kann es passieren, dass sie es erst einmal an sich nimmt, um es dann allerdings auch zu bewachen. Wenn Holmes allerdings nichts abgeben möchte, reicht ein ganz leises Knurren und Madame trollt sich sofort.
    LG Silke

    Antworten
    • 2012-09-27 um 19:24
      Permalink

      Servus Silke,

      das gegenseitige Nachkontrollieren gehört auch bei uns zum täglichen Ritual nachdem Hund die eigene Portion fertisch hat.

      CARRY bunkert Einzelteile in allen möglichen Winkeln und Löchern. LISSA macht sich einen Sport draus sämtliche Lager wieder zu leeren…

      Im Normalfall reicht auch hier ein kurzes Knurren. Meistens erkenne sogar ich an der Körperhaltung von CARRY dass LISSA jetzt aufpassen sollte was sie macht. Tut sie dann auch normalerweise.

      Ich sehe den Hunden irrsinnig gerne beim miteinander Kommunizieren zu. Oft sind das nur ganz kleine Gesten die viel bedeuten können.

      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2012-09-27 um 18:56
    Permalink

    Man gut, dass ich meine Knochen nicht verteidigen muss – aber ein Kumpel an meiner Seite wäre schon schön – Frauchen lieb anguck.

    Liebe Grüße
    DJ

    Antworten
    • 2012-09-28 um 22:26
      Permalink

      Servus DJ,
      ein Kumpel zum Toben und zum Frauchen in Trab halten wäre sicher schön…

      Aber bedenke, dass du so einen Kumpel der ganz bei euch wohnt erst erziehen musst damit das Zusammenleben gut funktioniert und er sich nicht danebenbenimmt. Das kann manchmal echt in Arbeit ausarten, glaube mir. Ich weiß wovon ich spreche… 😯

      Liebes WUUUFF,
      die CARRY

      Antworten
  • 2012-09-27 um 21:53
    Permalink

    Ohhh hab ich ein Glück, ich hab dann den Knochen ganz für mich allein….aber andererseits … jemanden zum Spielen zu haben ist auch toll…da würde ich auch Knochen abgeben…
    Tolle Fotos sabbelt mein Frauchen gerade dazwischen….wo ich hier so schön schreibe…
    Liebe Grüsse von Tibi

    Antworten
    • 2012-09-28 um 22:13
      Permalink

      Hmmmm…
      Liebe Tibi, so ganz unter uns:
      Kumpels zum Spielen sind etwas Feines, aber beim Fressen wäre ich doch viel, viel lieber Einzelhund!!!
      Beim Kuscheln mit unseren Zweibeinern übrigens auch. 😉

      Liebes WUUUFF,
      die CARRY

      Antworten
  • 2012-09-28 um 22:05
    Permalink

    Hat ihnen wohl gemundet – tolle Bilder 😉

    Antworten
  • 2012-09-29 um 18:02
    Permalink

    Boahhhh, solche Situation gibt es bei uns nicht mehr. Grad vor einem Jahr hatten wir jede in einem anderen Zimmer einen Knochen bekommen. Wir haben uns so beeilt und das Ding gleich durch den langen Hals gewürgt um ganz schnell bei der Konkurrenz nachzusehen wie die Dinge laufen. Aber ohalätz, der Hayka ist das Ding im Hals stecken geblieben, was 3 Tage und 2 Nächte Tierspital einbrachte. Seither ist jedes Knabberzeugs gestrichen.
    Wuffwuff DIE TIBIS

    Antworten
    • 2012-09-29 um 18:33
      Permalink

      Grüß euch,
      ich kann mich noch gut daran erinnern und bekomme eine Gänsehaut wenn ich an diesen Vorfall zurückdenke.

      Diese irre Gier ist leider auch hier daheim und kann natürlich sehr, sehr gefährlich werden.
      Bis jetzt hat sich zum Glück noch nie etwas verkeilt – aber „retourgekommen“ sind zu schnell geschluckte Stücke schon einige male. Auch am „Rückwärtigen Output“ kann man immer wieder erkennen dass nicht ordentlich gekaut wurde. 😐

      LG, Klarissa

      Antworten
  • 2012-09-30 um 23:55
    Permalink

    Hallo Klarissa,
    als noch Einzelhund habe ich da wohl den Vorteil, dass ich nichts teilen muss oder mir jemand etwas wegschnappen kann. Da kann ich wirklich eklig werden, sehen meine Zweibeiner immer in der Hundeschule.
    Die Knochen sind ja groß… die wären mir zu riesig. Aber sie sehen lecker aus! *Tastatur vollsabber* Und die Bilder sind klasse geworden!

    Viele Grüße vom Gipfelstürmer

    Antworten
    • 2012-10-01 um 17:02
      Permalink

      Servus kleiner Gipfelstürmer,
      wir spitzen bei dem „NOCH“ Einzelhund gerade neugierig sämtliche Ohren… 😉

      Grüß dich,
      und genieße es, dass du NOCH nichts teilen musst.
      Herzliche Schlapperbussis von CARRY & LISSA

      Antworten
  • 2012-10-04 um 6:40
    Permalink

    Wir können mit Knochen alleine bleiben. Ich bin Chefin, das weiss Donna , aber trotzdem ist sie immer viel schneller fertig als ich und geiert nach meinem und freut sich wenn ich ihr etwas übrig lassen! Frauchen sagt immer , das ich eine sehr tolerante Chefin bin! L.G. Diva

    Antworten
    • 2012-10-06 um 23:29
      Permalink

      Meistens bin ich auch eine tolerante Chefin. (Meistens, nicht immer)
      Und deshalb mischt sich Frauchen eigentlich nur deshalb ein, weil die LISSA sonst kugelrund wird…

      Liebes WUUUFF,
      CARRY

      Antworten
  • 2012-10-08 um 8:19
    Permalink

    Puh, gar nicht so einfach mit einem kl Rudel. Die Joy kann sagst entscheiden einen Kauknochen etc erst morgen zu futtern und keiner würde den anrühren. Zwei Hundis erfordern doch schon andere Maßnahmen.
    Tolle Fotos übrigens!!
    LG Siggi

    Antworten
    • 2012-10-27 um 21:34
      Permalink

      Beagles haben es ja eigentlich (meistens) in ihren Genen im Rudel zu überleben… Aber natürlich ist es besser als Halter das Ganze ein bisserl zu überwachen und zu lenken. 😉

      LG, Klarissa

      Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: