Familie!

Hmmm… Jetzt wird’s tatsächlich ernst. 
Von der Großfamilie zu Vater-Mutter-Kind … 2 Hunde?!

Umzugskartons schlichten...

Einsam und vergessen muss ich mich deshalb sicher trotzdem (noch) nicht fühlen. Das Kind hat in der neuen Wohnung nämlich noch keine eigene Waschmaschine. 😉

Begräbnis – Und nochmals die Familie:
Teilweise wirklich viele Flugstunden voneinander entfernt lebende Familie.
Ein sehr trauriger Anlass. Ein Abschied… 
Sie sind diese Woche alle gekommen: Aus Tasmanien, aus Südafrika, aus Deutschland und aus Österreich. 
 

 

 

 

 

– Schade dass Tasmanien nicht gleich hinter der nächsten Straßenecke liegt, liebes Kusinchen… Umso schöner war es, euch wieder einmal bei uns zu haben! Euch ALLE!!! –

  Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

8 Gedanken zu “Familie!

  • 2012-09-17 um 17:33
    Permalink

    Die Kinder kommen immer wieder, die wrid man nicht los, grins.
    Schade das es einen traurigen Anlass geben musste um die Familie mal wieder um sich zu haben.

    Liebes WUUUH
    Sally

    Antworten
  • 2012-09-17 um 19:27
    Permalink

    Hi Sally,
    ich weiß auch von mir selber, dass dann nach dem Auszug in Mamas Küche z.B urplötzlich ALLES viiiiel, viel besser schmeckt…

    Ja, wir hätten uns einen anderen Anlass gewünscht. …Aber es war schön, dass es geklappt hat Alle zur gleichen Zeit an einem Ort zusammenzubringen!

    LG, Klarissa

    Antworten
  • 2012-09-17 um 20:12
    Permalink

    Hallo Klarissa,
    das mit dem traurigen Anlass tut mir natürlich sehr leid…
    Aber dass man Kinder NIE los wird, damit hat Sally total RECHT!!
    Liebe Grüße Heidi, die aus Erfahrung spricht

    Antworten
  • 2012-09-18 um 13:32
    Permalink

    Servus Heidi,
    *schluck*… irgendwie bekommt man bei diesen Aussichten ja beinahe Angst… *unsicher lach*

    Wobei ich natürlich schon ein bisserl Panik schieb, dass ein Sprössling vielleicht ins nahe (oder ferne) Ausland entschwinden könnte. Mag ja gut für die Karriere und interessant sein. – Drückt aber schwer aufs Mutterherz. *seufz*

    LG, Klarissa

    Antworten
  • 2012-09-18 um 17:53
    Permalink

    Tasmanien – das fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Ich habe sonst noch von niemanden gehört, dass er dort Verwandtschaft hätte, daher hat es für mich den Rang dicht hinter Atlantis. 😀 Kann man dort überhaupt wohnen?

    Und ja, ein Trauerfall ist nicht der Anlass, den man sich wünscht für ein Familientreffen. Doch sie sind alle gekommen, von weit her, und das sagt ja was aus über Abschied nehmen und Zusammenhalt, nicht wahr? Etwas sehr Schönes.

    Ihr seid aber auch verstreut über den Globus, das muss ich schon sagen. Vielleicht weil Österreich dann doch ein wenig zentraler liegt als meine Heimat Norddeutschland? 😉

    Und zu guter Letzt noch ein Versuch des Trostes an die winkende Mutter: Heutzutage sind die Kommunikations- und Verkehrsmittel verfügbar wie nie. Ein „Kind“ im Ausland mit starken emotionalen Bindungen ans Elternhaus ist näher als ein gleichgültiger Sprößling, der nur ein paar Straßen weiter wohnt. Dass man sich was zu sagen hat, ist am wichtigsten, weniger die räumliche Nähe.

    Das findet jedenfalls
    der Max

    Antworten
  • 2012-09-18 um 22:22
    Permalink

    Lieber Max,
    meine Kusine würde euch sicher sehr gerne von dem Land erzählen in dem sie seit ca 20 Jahren lebt. Oder über ihre Arbeit als „Regenmacherin“. Sie hat Hydrologie studiert und fliegt mit dem Flugzeug in Wolken. Es ist natürlich ein bisserl komplizierter, aber jedenfalls sollte es dann regnen. ;-))

    Eure tröstenden Worte zum immer leerer werdenden Nest sind gut bei mir angekommen.
    Da mein Sohn sich in ein deutsches (!) Mädel verguckt hat, konnte ich bereits seit einiger Zeit aus nächster Nähe miterleben wie gut die Kommunikations- und Verkehrsmittel heutzutage funktionieren.
    Lassen wir uns überraschen, wie sich alles entwickeln wird, denken wir positiv. Die Kinder werden irgendwann erwachsen und sollen ihr eigenes Leben leben.

    Hmmm… Ob ich als Trostpflasterchen einen dritten Beagle bekomme??? Wie der erste Sohn nach Wien gezogen ist, haben wir CARRY zu uns geholt…

    Liebe Grüße,
    Klarissa

    Antworten
  • 2012-09-23 um 20:52
    Permalink

    Meine Mutter ist, glaube ich, ziemlich froh, dass ich ausgezogen bin 😀 Die wartet nur so drauf bis mein Bruder auch raus ist. Dann muss sind ENDLICH weniger waschen. Und seit ich ausgezogen bin, nehme ich sehr viel Rücksicht, was Geschirr und Wäsche betrifft. Bloß blöd, dass sie dann andauernd keine Hilfe möchte. Hmmm blöd 😉

    Antworten
  • 2012-09-23 um 21:59
    Permalink

    Ich glaube, die meisten Mamas sind froh wenn die Arbeit weniger wird.
    Und die manchmal täglichen Streitgespräche mit anstrengenden Mitbewohnern zu angenehmem Quasseln mit liebem, willkommenem Besuch werden können den man wieder richtig gerne verwöhnt…

    Liebe Grüße,
    Klarissa

    Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: