Haarige Angelegenheit

Ich brauche unbedingt Vitamine für meine Hunde!!! 
Spurenelemente, Algen. Eine Kräutermischung. Was weiß ich.
Die sehen so grau und graupert aus.


Die Tierärztin (mit der ich seit meiner Kindergartenzeit befreundet bin. Ihre Antworten sind immer sehr „direkt“) sah von ihrem Kaffeehäferl auf. Sie zupfte ein wenig an meinen beiden Beagles herum, und meinte dann:

Hmmm…Gerne. 

Kann nicht schaden. Aber kräftig bürsten kommt dir billiger.

CARRY

In welchem schlauen Buch hatte ich gelesen dass der Beagle ein total pflegeleichtes, unkompliziertes Fellkleid hat?

Was ja auch stimmt.
Irgendwie.

In diesem Buch stand jedenfalls nichts davon, dass man auf jeden Fall einen sehr, sehr guten Staubsauger zuhause haben sollte. Um nicht am Parkett auf der flauschigen Unterwolle vom kleinen Liebling auszurutschen.

LISSA

WIR haben seit diesem Gespräch mit unserer Tierärztin jedenfalls einen FURMINATOR.

Nicht so billig das Teil. Aber echt interessant was man damit aus EINEM (!) Beagle rausbekommt. Bitte ganz genau die Gebrauchsanweisung lesen, damit der Hund nicht kaputtgeht.

Es reicht zwar wahrscheinlich nicht für einen Pullover, aber vielleicht könnte ich einen kleinen Polster damit füllen? Oder einen kleinen Beagle  filzen?

 Kein Wunder dass LISSA’S Baucherl schon ganz nackig aussieht.
Interessante Beobachtung am Rande: Die beiden Hunde haaren nie zur gleichen Zeit gleich stark. Sie wechseln einander immer ab…

Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute
PS.: Dieser Haarberg ist nicht die Ausbeute eines einzigen Tages. Ich habe sie fast 3 Wochen lang gesammelt. NUR von LISSA. Wenn man das weiß, sieht der Haarberg nicht mehr ganz so monströs und verschreckend aus. Oder?  😉

11 Gedanken zu “Haarige Angelegenheit

  • 2011-07-28 um 2:45
    Permalink

    ja ja die Hoar, die Hoar – leidiges Thema, auch bei uns. GsD haart bei uns nur einer immer stärker 😉 Und ich glaub bei dem Berg Haare, die du da hast, sammel ich nun auch mal.. gibt ne nette Kissenfüllung für lau – is doch prima 😀

    lg

    Antworten
  • 2011-07-28 um 8:41
    Permalink

    Hallo Klarissa
    so süss die kleinen Kerle!
    Sie scheinen sich da nichts daraus zu
    machen!
    Aber ich kenne das Staubsauger-
    Problem natürlich auch;-(
    L.G.maggy

    Antworten
  • 2011-07-28 um 9:56
    Permalink

    Hallo Klarissa

    ich habe vor ein paar Jahren von einem Kumpel den Tipp mit dem Furminator bekommen und hab mir dann selbst einen zugelegt. Und ganz ehrlich, ich möchte das Teil, für meine Schäferhündin, nicht mehr missen.

    Antworten
  • 2011-07-28 um 10:00
    Permalink

    Huiii .. na da kam ja ordentlich was runter !!!
    Ich habe den nachgemachten Furminator .. den Furmtrim .. das Teil ist echt genial!!!
    Man glaubt nicht wieviel man auch von so kurzhaarigen Hunden rausbekommt.
    Liebe Grüße Diana

    Antworten
  • 2011-07-28 um 18:18
    Permalink

    Hi Klarissa,

    jaja… der Furminator ist schon ein Höllengerät, passt Ihr Kurznasen nicht auf, muss unsereins nackelig rumlaufen!! Hanne hat allerdings noch ein anderes Werkzeug extra für unsere Unterwolle, das Ding ist noch fieser (aber bei uns ist ja bei einem Mal flüchtig bürsten so ein Häufchen zusammen, wie dein gesammeltes).

    LG und Wuff, Nero & Murphy

    Antworten
  • 2011-07-28 um 20:05
    Permalink

    Hi Klarissa,
    bei uns ist das auch so arg! Natörlich auch nie zur gleichen Zeit…
    Einen Furminator haben unsere Zweibeiner schon seit letztem Jahr, da muß man wirklich aufpassen, dass man nicht nackig wird. Vorher hat Pötschke immer ein Eisensägeblatt genommen, hat eigentlich die gleiche Wirkung.
    Wenn das Polster mal nass wird – guten Geruch? – grins und liebes Wuffi Isi

    Antworten
  • 2011-07-28 um 20:28
    Permalink

    Hallo liebe Isi,
    jössersna – ich habe gerade das mit dem EISENSÄGEBLATT gelesen.
    Du, irgendwie habe ich Probleme dieses Bild: Hund – Säge – Haare sinnvoll zu kombinieren. Ihr Bassets seid aber ganz harte Mädels, gell!

    LG, grübelnde Klarissa (Das mit dem Geruch, jap daran habe ich auch schon gedacht. *g*)

    Antworten
  • 2011-07-28 um 22:10
    Permalink

    Hi Klarissa,
    das mit dem Eisensägeblatt tut wirklich nicht weh und die Haare gehen gut raus. Herrchen nimmt das immer, Heidi lieber den Furmi!
    Liebes Wuffi Isi

    Antworten
  • 2011-07-29 um 19:35
    Permalink

    @ALL:

    Egal ob lang oder kurz. Ob gewellte Wuschelmähne oder Glatthaar. Ob Manderl oder Weiberl. Wechseln tun sie also alle.
    – ABER wer will denn schon jahrein, jahraus immer den gleichen Pelzmantel tragen??? Na also!!! *g*

    Heidi,…die Technik mit dem Sägeblatt musst du uns glaube ich einmal bildlich zeigen bitte. Ich stelle mir immer noch Pötschke mit Säge vor und ich vermute dass mir da meine Phantasie einen irren Streich spielt.

    Ein schönes Wochenende und gut funktionierende Staubsauger,
    Klarissa und ihre kleine (haarende) Meute

    Antworten
  • 2011-07-31 um 15:59
    Permalink

    Ist halt schon angenehm, so eine Massage gell.
    Ich wundere mich immer, dass meine Hündli überhaupt noch Haare haben wo wir doch täglich sooo unendlich viel rausholen..
    Herzliche Grüsse, Trudy

    Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: