Fasten macht frei, Fasten macht high

Milder Kräutertee anstatt Kaffee. Stilles Wasser und Basenpulver anstatt Kuchen, Kekserl und Apfelstrudel.

Warme Socken und Wärmeflasche neben dem Lesesessel.
Bücher die irgendwo im Titel ein F. X. Mayr oder ein Fasten enthalten, auf dem Küchentisch.

2 Kinder die sich freuen dass Mama (ich) gerade die Phase hat in der sie sich die schnelle ∗selbst ist das Kind – Küche∗  aus dem Supermarkt ins Backrohr oder in die Mikrowelle schieben dürfen.

Und Fast Food plötzlich nicht verteufelt sondern knurrend toleriert wird.

Bevor. Jaaaa, BEVOR Mutter (ich) in die nicht so beliebte  ∗Ab jetzt wird alles anders, nämlich nur mehr gesund gekocht∗ – Phase kommt.

Ich habe natürlich wieder einmal vor in dieser Phase dann auch zu verbleiben. Bis ans Ende meiner (unserer) Tage.

Schließlich faste ich nicht weil mir langweilig ist, sondern weil ich der Meinung bin dass FDH (Friss die Hälfte) Diäten bei mir zwecklos sind. Weil ich sie sehr gerne in Morgen fange ich damit an – Diäten umwandle. Weiters sind viele meiner Vorsätze was die Auswahl der Dinge die in unsere Mägen gelangen sollten sehr  erfolgreich unterwandert, aufgeweicht und verbogen worden. Schlimm, da bin ich ja bei den Beagles konsequenter!
– Das ergibt eine schlechte Vorbildwirkung bei den fast erwachsenen Söhnen und Atemnot beim Stufensteigen.
Ich bin in einer doofen Lebensphase, in der mir Zweiteres gerade mehr zu schaffen macht.

Von Zeit zu Zeit brauche ich also ein bisserl mehr Zeit für mich um in mich zu gehen. Bei einer oder mehreren großen Kannen mildem Kräutertee darüber nachzudenken – und hoffentlich zu dem Schluss zu komme dass ich einiges ändern muss und kann.

So zwei, drei Tage reichen da zu der für die Umwelt erkennbaren Aha- Erleuchtung erfahrungsgemäß  nicht.
Ich weiß noch nicht wie lange ich mir diesmal geben werde. Normalerweise plane ich dafür 1 Monat ein. Mit sanftem Beginnen und schrittweisem Beenden. Aber diesmal wird mich kein Mayr Arzt begleiten. ∗kurze Panikattacke???∗

Naja. Die Telefonnummer meiner Mayr Ärztin hängt  zur Sicherheit an der Pinnwand und ich mache es schließlich nicht das 1. Mal.

Irgendwo habe ich gelesen:  Fasten macht frei, Fasten macht high. Und wenn ich so nebenbei auch noch 6 kg abnehmen würde, würde ich wieder in meine Lieblingsjeans passen! ∗JEAH!!!∗

Es stimmt übrigens: Fasten kann  Körper, Geist und Seele für die Lösung innerer Spannungen und das Treffen von Entscheidungen frei machen.
Frühjahresputz für den Körper und die Seele. Sozusagen.
Oder  wie in meinem Fall jetzt gerade: Vorweihnachtsputz?
Beim Fasten  geht es nicht darum zu leiden. Fasten soll zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen und uns wieder die wesentlichen Dinge des Lebens sehen lassen.
– Und ich habe diesbezüglich von wirklich positiven, selber erlebten Erfahrungswerten  zu berichten. ∗Ohhhmmm∗

Hmmm… Ich sollte vielleicht allerdings auch erwähnen, dass ich schon Fastenkrisen erlebt habe, „bei denen ich den Hut drauf geschmissen hätte“ (bei denen ich abgebrochen hätte). Wenn sie mir alleine, ohne ärztliche Begleitung passiert wären…

Fasten kann kann??? SOLL!!!  ein Impuls zur Änderung falscher Ernährungsgewohnheiten sein.

Und genau DAS möchte ich HIER  für mich persönlich festhalten. Zum Später Nachlesen. Jawoll!!! ∗ernster Blick und hoch die Teetasse!∗

Mancheiner denkt vielleicht dass ich ein ganz schlechtes Beispiel für gelungenes Fasten abgebe.
Aaaber ich hatte immerhin einmal fast 10 Jahre lang  geschafft von den dabei gemachten Erfahrungen zu profitieren.

 

Später hatte ich dann einige male Probleme das Prinzip der Schulung bei so einer Kur dauerhaft in meinen Alltag rüberzuretten. Aber das heißt jetzt sicher nicht, dass ich aufgebe!

 
Tag 4 ist fast geschafft…
Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

17 Gedanken zu “Fasten macht frei, Fasten macht high

  • 2011-10-28 um 18:12
    Permalink

    Ich bewundere Menschen, die zu fasten schaffen. Ich bin alles andere als disziplinlos, doch fasten ist etwas, das ich mir für mich selbst nicht vorstellen kann. Ich sehe keinen Sinn darin. Umso mehr bewundere ich jene, die es durchziehen.

    Viel Glück, Klarissa. Möge es dir jenes Ergebnis bringen, das du dir wünschst.

    Antworten
  • 2011-10-28 um 18:36
    Permalink

    Danke Anette,
    das hast du so schön geschrieben.

    Fasten nach F.X.Mayr ist nicht so schlimm wie es sich anhört – sage ich jetzt am 4. Tag. (Die ersten 3 tue ich mir ehrlich gesagt schon immer recht schwer. *seeelber schuld*)
    LG, Klarissa

    Antworten
  • 2011-10-28 um 18:42
    Permalink

    Hallo Klarissa
    Na dann, wünsche ich dir fröhliches Durchhaltevermögen. Deine Beagelchen werden da wohl nicht mitreden können;-))
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüsse maggy

    Antworten
  • 2011-10-28 um 19:04
    Permalink

    Wenn fasten High macht, dann gibts ja hier bald lustige Geschichten zu lesen. Ich freu mich drauf!
    L.G. Anja

    Antworten
  • 2011-10-28 um 19:33
    Permalink

    Fasten soll ja wirklich sehr gesund sein, aber so gesund will ich glaub gar nicht leben *gg*. Mir wird schon schlecht, wenn ich morgens ohne Frühstück aus dem Haus muss. Respekt und noch gutes Gelingen, ich könnte das echt nicht.

    LG Soni

    Antworten
  • 2011-10-28 um 22:41
    Permalink

    Hoi Klarissa,

    na… dann gutes Gelingen! Fasten käme für uns ja nie und nimmer nicht in Frage – für Hanne aber auch nicht 😉

    LG und Wuff, Nero & Murphy

    PS: Auf die „highen“ Berichte sind wir auch gespannt…

    Antworten
  • 2011-10-28 um 23:26
    Permalink

    Oh, ich kann dich nur bewundern….
    Ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen!
    Auch ich warte auf die „High“ Berichte!
    liebe Grüße Heidi, die dringend 10 kg abnehmen müsste

    Antworten
  • 2011-10-29 um 3:24
    Permalink

    Da sind wir ja wohl alle Mal auf die „high“ verfassten berichte gespannt! 😀
    Ich bewundere das echt und wünsche dir weiterhin so kein gutes Durchhaltevermögen (das ich nieeeeee hätte)!!!
    Lg, Kira

    Antworten
  • 2011-10-29 um 17:09
    Permalink

    Hallo,

    frohes fasten oder wie 🙂

    Nö ich hätte da auch nicht so die
    Diziplin, dafür nasch ich doch viel zu
    gerne, wie meine Beagletiere:-)

    LG und ein schönes Wochenende wünschen
    Manuela, Gismo & Paula

    Antworten
  • 2011-10-29 um 21:59
    Permalink

    Hi ihr Lieben!

    DANKE für eure motivierenden Wünsche!

    Lustig, wie groß das Interesse an den zu erwartenden HIGHEN Geschichten ist… Hmmm. Ich muss euch wohl erstmal leider enttäuschen. Mir geht es echt guttt, Tag 5 ist geschafft!

    Naja… O.K. Die Fährte die ich den Beagles in der Früh gelegt hatte sah heute komischerweise sehr nach einer SPIRALE aus. Hätte aber eine lange GERADE mit WINKEL sein sollen. *grins* Sonst (noch) keine eigenartigen Vorkommnisse.

    LG und eine gute Nacht, Klarissa

    Antworten
  • 2011-10-29 um 22:12
    Permalink

    Ööhm… Korrekt habe ich natürlich nur für EINEN Beagle EINE Spiralenfährte gelegt. Und zwar der LISSA.

    CARRY bekam ihre eigene Gerade mit Winkeln von Herrschen.

    Nö, wir lassen beim Training nämlich nicht MEHRERE Hunde EINE Fährte absuchen um Leckerlis zu sparen. Wäre schließlich ungerecht gegenüber den letzten. Oder?

    Gutes Nächtle nochmals, Klarissa

    Antworten
  • 2011-10-30 um 11:42
    Permalink

    Hallo Klarissa
    herzliche Glückwünsche! Ist Tag 3 überstanden, geht es flott weiter.. Ich habe viele Jahre gefastet. Das Maximum 40 Tage. Diverse WehWehchen damit vertrieben. Unerwünschte Essgewohnheiten abgestellt..
    Beim Hüftgelenk hat es nicht gewirkt..
    Dieses Jahr ist mein Ziel mit weniger und gezielt essen jeden Monat ein Kilo weg..
    Erstaunlicherweise ist es bis jetzt gelungen, ich bin SEHR zufrieden.
    Ja, ich muss bis an mein Lebensende diszipliniert essen, wenn ich nicht jährlich 5 kg zunehmen möchte.
    Weiterhin viel Erfolg wünsche ich dir
    Trudy

    Antworten
  • 2011-10-31 um 0:05
    Permalink

    Servus Trudy,

    diese Disziplin, die Grundvoraussetzung fürs erfolgreiche Fasten ist, fehlte mir leider in der Zeit dazwischen stellenweise total.
    Dass man sich damit schadet merkt man ja meistens nicht gleich. Und das Beheben ist dann oft mühsam.
    (…kleine Verbesserungen sind bereits jetzt deutlich erkennbar!)

    Beleidigte Hüftgelenke haben sicher lieber weniger Last zu tragen – Ich wünsche auch dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

    Liebe Grüße, Klarissa

    Antworten
  • 2011-10-31 um 13:21
    Permalink

    Ich hätte Angst vor dem Jojo Effekt, der dann eigentlich unweigerlich kommen müsste… Aktuell hab ich mir 2 Kilo in 2 Wochen abgerungen indem ich Abends nur Eiweiss und keine Kohlehydrate gegessen habe. Das war für mich einfacher.

    Antworten
  • 2011-10-31 um 17:44
    Permalink

    Fasten, liebe Klarissa, allein das Wort jagt mir gruselige Schauer über den Rücken aber Dir wünsch ich den Erfolg, den Du für Dich erhoffst, ich drück die Daumen -das schaff ich grade noch wenn ich ans fasten denke 🙂 – LG. Ingrid

    Antworten
  • 2011-11-01 um 16:54
    Permalink

    @Emils Frauchen: Ohne Ernährungsumstellung stellt sich dieser berüchtigte Effekt sogar ziehmlich sicher ein!
    – Ich versuche durch das Fasten blöde Gewohnheiten zu unterbrechen. Mir Zeit zu geben das auch bewusst zu tun. Und – Naja. Das hat nicht immer geklappt. Weil das leider von vielen Faktoren abhängt.

    Ich mag den Satz von F. X. Mayr: „Bei der Kur geht es nicht darum, die Menschen das Fasten (im Sinne von Hungern), sondern das Essen zu lehren.

    Ich habe die Kur immer unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Mit vorangehendem genauem Durchchecken, speziellen Bauchbehandlungen, Massagen. Manchmal wäre wahrscheinlich auch gleich eine richtige Gesprächstherapie nicht schlecht gewesen…
    Die moderne Mayr Kur besteht nicht mehr auf Milch – Semmel sondern wird auf den Patienten abgestimmt. Dadurch soll auch ein wenig dem Jojo Effekt entgegengewirkt werden.
    Na wir werden ja sehen ;)))

    LG, Klarissa

    Antworten
  • 2011-11-01 um 17:01
    Permalink

    @Ingrid: Fasten ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Aber nur, wenn man wirklich will.

    Mir hat das erste Mal dabei auch geholfen, dass diese ambulanten Kuren nicht gerade billig sind. Na da wollte ich dann aber auch einen Erfolg sehen für die Kohle!!!
    LG, Klarissa

    Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: