…Wochenende

Noch nicht einmal Dezember. Kein Schnee. Aber… der erste lange Einkaufssamstag vor Weihnachten.

Adventmarkt, Punsch, Langos mit viiiiel Knoblauch igittigitt  und … und ich hatte das Handy mit dabei,  um euch ein paar herzige österreichische Jungs  zeigen zu können:

Perchtenlauf

Wir hatten schon früher über Perchten und Krampus berichtet: –>KLICK

Adventmarkt

Die Beagles wurden zu dem lauten Spektakel natürlich nicht mitgenommen.

Die haben viel mehr Spaß dran mit uns  zu trailen.

Lissa beim Mantrailen

Mantrailen

Es wird jetzt bereits recht früh dunkel. Und da ich dann immer irgendwann ohne Gleitsichtbrille mehr sehe als mit meiner immer noch ungeliebten Sehhilfe,  treffen wir uns dazu jetzt regelmäßig am Sonntag. Vormittags.

Natürlich reicht es eigentlich wenn der Hund und seine Nase weiß wo es lang geht.  Und bis zum Hund vor mir sehe ich ja auch dann grad noch. Aber nach einem Jahr wird die Aufgabenstellung beim Trailen jetzt immer schwieriger.  Und  wir sind schließlich noch am Lernen. In dieser Phase ist es hilfreich, wenn  der Hundeführer und vor allem seine Begleiter nicht total planlos hinterherstolpern. Von sogenannten „Blinden Trails“,  bei denen Keiner weiß wo sich die Zielperson befindet, wurde uns beim ganztägigen Trailseminar letzte Woche abgeraten.

Lernen mit Herrchen

Dieses Wochenende konnte CARRY  auch endlich wieder einmal zusammen  mit ihrem jungen Herrchen für die Uni lernen. erwischt!  Seit der in Wien wohnt, ein leider viel zu seltenes Vergnügen.

So, das war’s.

Der Teller mit den köstlichen, selbstgebackenenen Keksen vom Kind (!!!) ist  leer. Hmmm… vielleicht backe ich noch einen Gugelhupf für Morgen?

Wir wünschen euch eine erholsame Nacht und einen voll motivierten, guten Start in die neue Woche!!!

Liebe Grüße, Klarissa (Silvia) und kleine Meute

6 Gedanken zu “…Wochenende

  • 2012-11-25 um 21:42
    Permalink

    Boah, sehen die alle gruselig aus auf dem ersten Foto. Da erschrickt man sich ja. Nein, da wären wir auch nicht mitgegangen.
    Unser Frauchen hat auch eine Gleitsichtbrille. Aber die liegt im Schubfach. Sie hat nach einem Jahr aufgegeben, weil sie damit überhaupt nicht klar kam. Jetzt hat sie eben zwei Brillen. Eine zum weitgucken und eine zum lesen. Geht viel besser.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    Antworten
    • 2012-11-27 um 21:03
      Permalink

      Grüß euch Mädels,
      unser Frauchen bemüht sich bei Tag mit der Gleitsichtbrille zurechtzukommen. Zwei Brillen würde sie sicher permanent suchen.

      Ganz ohne, sollte sie höchstens noch in den Wald gehen…Da hat sie schließlich uns dabei. Und außerdem muss sie dort selten Kleingedrucktes entziffern. 😉

      Die Lesebrille liegt immer beim PC.
      Und in der Dämmerung fühlt sie sich komischerweise sicherer ohne Sehhilfe. Außer beim Autofahren. 😕

      Liebes WUUUFF nach Deutschland,
      CARRY und die LISSA

      Antworten
  • 2012-11-25 um 21:57
    Permalink

    Das war ja ein reich bebildertes Wochenende. Danke für die netten Info’s. Mein Frauchen hat ihre Gleitsichtbrille nach 6 Wochen zurück gegeben. Sie kam auch nicht damit klar. Allerdings kann sie nun ohne Lesebrille nicht einmal mit dem Handy telefonieren 🙁 Dafür aber nach der Katarakt Op wie ein Geier in die Ferne schauen..
    Berichtet hier die Isi

    Antworten
    • 2012-11-27 um 21:12
      Permalink

      Hi Isi,
      ich möchte auch wieder wie ein Geier in die Ferne schauen können!!! Aber OP mag ich ehrlich gesagt keine. 😯

      Beim Handy war mir aus dem gleichen Grund sehr wichtig dass es eine Spracherkennung hat. Meins könnte mir sogar vorlesen. 😎
      Schrift großstellen für die Kontakte und eine App als Lupe finde ich auch sehr, sehr hilfreich!

      LG, Klarissa und die Mädels

      Antworten
    • 2012-11-27 um 21:15
      Permalink

      Servus Soni,
      die sehen zwar wirklich richtig gruselig aus, waren aber handzahm… Diesmal jedenfalls. 😉

      LG, Klarissa

      Antworten

♥ DANKESCHÖN fürs Kommentieren!

%d Bloggern gefällt das: