Warten aufs Christkind

Zum Glück haben wir unsere Herzen nicht an Bernhardiner verloren. Oder an Irische Wolfshunde.

Denn soviele Weihnachtskekserl könnte Herrchen gar nicht verdrücken, dass so ein etwas größerer felltragender Liebling entspannt schnarchend bei ihm aufs Christkind warten könnte.

Ziva kann das.

Dass Ernstl die Beine trotzdem irgendwann einschlafen ist eine andere Geschichte. ∗lol∗

Aber dann wechselt sie halt zu Tantchen Marcie. Die weiß wie sie trotzdem bequem weiterschlafen kann.

Einen Tag vor dem 24. Dezember haben wir übrigens die Hoffnung auf „Weiße Weihnachten“ endgültig aufgegeben.

Aber ∗tadaaaaa∗, heute bei der Vormittagsrunde gabs wieder einen romantischen Regenbogen am Himmel. Wie gestern. Jo mei, wir nehmen was wir kriegen können und freuen uns darüber.

Das Bachbett der Leitha war lange Zeit knochentrocken. Die Beagles sind immer begeistert durchgesaust. – Gestern fiel eine Menge Wasser vom Himmel. Heute hatte ich deshalb kurz Angst, dass Ziva und Marcie schwimmen gehen möchten. Dana hat an meinem Blick auch ohne entsetztem Aufschrei sofort erkannt dass ich das überhaupt nicht cool finden würde.

Muss auch am 4. Adventsonntag sein: Dana & Marcie konzentriert mit Herrchen beim Leinentraining.

Und mein kleiner Kobold Ziva am Sprung. … … … zu einer Ziege die aus ihrem Gehege ausgebüchst war.

Auch unser traditioneller Weihnachtskaffee mit Beaglefreundin Summer und ihrem Frauchen verkürzt (versüßt dank köstlicher Kekse vom Summer-Frauchen-Kind) uns wie jedes Jahr das Warten aufs Christkind. Summer sieht und hört schon sehr schlecht und sie hat leider Diabetes. Aber sie nimmt einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein und ich hoffe, dass wir noch viele gemeinsame Kaffeekränzchen und Waldspaziergänge genießen können.

 

Sicheres Teilen mit Shariff:

4 Gedanken zu “Warten aufs Christkind

Schreibe einen Kommentar zu Ernst Koller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.